Amputierteninitiative Amputierten - Initiative   e.V. / Gefäßkranke
   HOME      |      AKTUELLES    |     KONTAKT     |      LINKS      |      IMPRESSUM      |      SITEMAP
       
 
Archiv
MDK-Expertentagung
Gefäßtage
 
Sie erreichen uns unter:
Tel. 030 - 803 26 75
oder über unser
Kontaktformular
 
Gefäßschleife rot / blau (Arterien / Venen)Weltweit neu:
Gefäßschleife rot / blau
(Arterien / Venen)
 
 


Gefäßtage in der Urania



11. Berliner Gefäßtag (Samstag, 30.11.2014)


Samstag, 29.11.2014 - 11. Berliner Gefäßtag I Eintritt frei

Samstag, 29.11.2014 - 11. Berliner Gefäßtag I Eintritt frei
[Download des Programmflyers als PDF >>]




10. Berliner Gefäßtag (Samstag, 30.11.2013)

Samstag, 30.11.2013 - 10. Berliner Gefäßtag I Eintritt frei

Samstag, 30.11.2013 - 10. Berliner Gefäßtag I Eintritt frei
Samstag, 30.11.2013 - 10. Berliner Gefäßtag I Eintritt frei
[Download des Programmflyers als PDF >>]
[Lesen Sie bitte auch unseren Newsletter zum 10. Berliner Gefäßtag >>]




9. Berliner Gefäßtag (01. Dezember 2012)
   
9. Berliner Gefäßtag
Programm als PDF
Thema: Bewegung ist Leben - Leben heißt Bewegung!
In Zusammenarbeit mit dem Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg, Ev. Krankenhaus Hubertus, und der 1. Amputierten-Initiative e.V. seit 1991

Staatssekretärin der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Frau Emine Demirbüken-WegnerSchirmherrschaft:Staatssekretärin der Berliner Senats­verwaltung für Gesundheit,
Frau Emine Demirbüken-Wegner


Audiomittschnitt der Rede von Frau Demirbüken-Wegner

                      Quicktime-Player Downloaden  Download QuickTime-Player

Download der Rede als MP3-Datei (5MB)
Download der Rede als PDF-Datei (12 KB)

Ärztlicher Leiter: Dr. med. Clemens Fahrig, Chefarzt, Ärztlicher Direktor, Leiter des Gefäßzentrums Berlin-Brandenburg
   
9. Berliner Gefäßtag 2012   9. Berliner Gefäßtag 2012   9. Berliner Gefäßtag 2012   9. Berliner Gefäßtag 2012
             
9. Berliner Gefäßtag 2012   9. Berliner Gefäßtag 2012   9. Berliner Gefäßtag 2012   9. Berliner Gefäßtag 2012
Fotos:Sabeth Stickforth (www.sabeth-stickforth.de
Um eine größere Ansicht zu sehen, klicken Sie bitte auf die Fotos.





8. Berliner Gefäßtag (03. Dezember 2011)
   
8. Berliner Gefäßtag
Programm als PDF
Thema: „Man ist so jung wie seine Gefäße“
In Zusammenarbeit mit dem Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg, Ev. Krankenhaus Hubertus, und der 1. Amputierten-Initiative e.V. seit 1991

Ärztlicher Leiter: Dr. med. Clemens Fahrig, Chefarzt, Ärztlicher Direktor, Leiter des Gefäßzentrums Berlin-Brandenburg



25. November 2011 – Veranstaltung für Patienten – 3. Hamburger Gefäßtag
Schmerz in den Beinen – Wie erkenne ich eine Durchblutungsstörung?
14:15–18:00 Uhr
Asklepios Klinik St. Georg
Haus B, Hörsaal / Haus E, Angiologische Ambulanz
 
PDF
Download: Flyer zur Patientenveranstaltung des 3. Hamburger Gefäßtages
26. November 2011 – 3. Hamburger Gefäßtag für Ärzte
09:00 – 16:00 Uhr, im Hotel Alantic Kempinski Hamburg (Festsaal)
 
An der Alster 72-79
20099 Hamburg
 
PDFDownload:Flyer zum 3. Hamburger Gefäßtag

7. Berliner Gefäßtag (27. November 2010)
   
7. Berliner Gefäßtag
Programm als PDF
Thema: Beininfarkt – Durchblutungsstörungen der Becken-, Beinarterien und der Halsschlagadern/Aortenaneurysmen

Schirmherrschaft: Bundesministers für Gesundheit Dr. med. Philipp Rösler

PDF Grußwort von Dr. med Phillipp Rösler





6. Berliner Gefäßtag (28. November 2009)
   
6. Berliner Gefäßtag
Programm als PDF
Thema: Beininfarkt – Durchblutungsstörungen der Becken-, Beinarterien und der Halsschlagadern – Schlaganfall

Schirmherrschaft: Altbischof Dr. Martin Kruse





5. Berliner Gefäßtag (29. November 2008)
   
5. Berliner Gefäßtag
Programm als PDF
Schirmherrschaft und Eröffnungsrede: Mechthild Rawert, MdB

 


 
4. Berliner Gefäßtag (1. Dezember 2007)
     
Flyer zum 4. Berliner Gefäßtag in der Urania
Programm als PDF
  Thema: Durchblutungsstörungen der Beinarterien und der Halsschlagadern

Schirmherrschaft und Eröffnungsrede: Mechthild Rawert, MdB

Wissenschaftliche Leitung: Dr. med. Clemens Fahrig, Chefarzt der Inneren Abteilung und Angiologe, Gefäßzentrum Berlin - Brandenburg in Verbindung mit der Amputierten-Initiative e.V.






3. Berliner Gefäßtag (2. Dezember 2006)
     
Programm des 3. Berliner Gefäßtags in der Urania
Programm als PDF
 

Schirmherr Ulf Fink, Senator a.D., Gesundheitsstadt Berlin

Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin
Download: Grußwort als PDF

Thema: Durchblutungsstörungen der Beinarterien und der Halsschlagadern

Wissenschaftliche Leitung: Dr. med. Clemens Fahrig, Chefarzt im Gefäßzentrum Berlin - Brandenburg
in Verbindung mit der Amputierten-Initiative e.V.

Download:Einladung als PDF | Veranstaltungsrückblick

Gefäßtag Bild 1 Vorschau Gefäßtag Bild 3 Vorschau
Dagmar Gail mit
Frau Prof. Barbera John

Gefäßtag Bild 4 Vorschau Gefäßtag Bild 2 Vorschau
Dr. Clemens Fahrig






2. Berliner Gefäßtag (26. November 2005)
     
Pogramm zum 2. Gefäßtag in der Urania Berlin
Programm als PDF
  Dr. Fahrig und Frau Kn.-Werner
Senatorin für Gesundheit, Dr. Heidi Knake-Werner und
Dr. med. Clemens Fahrig

Rede von Frau Heidi Knake-Werner, Berliner Senatorin für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz, zum 2. Berliner Gefäßtag.

... Der von Frau Dagmar Gail 1991 gegründete Verein Amputierten-Initiative e.V. wird Ihnen im Verlaufe des heutigen Gefäßtages sicher noch einmal deutlich machen, wie wichtig Vorbeugung, rechtzeitige Diagnostik und konsequente ärztliche Behandlung sind, um Amputationen möglichst zu vermeiden.

Unermüdlich arbeiten die Mitglieder dieses Vereins daran, die Öffentlichkeit über Gefäßerkrankungen und ihre potentiellen Folgen aufzuklären Ein selbst gestecktes Ziel ist die Wiedereingliederung der Betroffen in ein aktives Erlebnis- und Arbeitsleben, soweit dies altersmäßig möglich ist und es der Gesundheitszustand zulässt.

Um dieses Ziel zu erreichen beantwortet die Initiative jährlich Hunderte von Betroffenen und Angehörigenbriefen. Sie leistet Hilfestellung bei der Verarbeitung des seelischen Schocks, unterstützt den langwierigen und schmerzhaften Lernprozess bis das „neue Leben“ wirklich angenommen wird und sich mit den Konsequenzen auseinander gesetzt werden kann. Der Verein berät die nähere Umgebung, wie sie mit der Situation umgehen kann, damit sich amputierte Menschen nicht, wie es anfangs häufig der Fall ist, als minderwertig empfinden und sich oft für lange Zeit zurückziehen.

Für Betroffene besonders wertvoll sind Hilfestellungen bei der Kontakt­aufnahme zu Krankenhäusern, Schmerztherapeuten und Psychologen. Und nicht zu vergessen die Unterstützung gegenüber den Krankenkassen und den Sozialdiensten.

Meine Damen und Herren, die vom Verein praktizierte Kontakt­aufnahme und Kooperation zu den Berufs­gruppen, die mit Betroffenen arbeiten halte ich für außer­ordentlich wichtig. Dient sie doch dem Ziel, dass Problem­bewusstsein der professionellen Akteure und Akteurinnen im Gesundheits­wesen für die Bedürfnisse von gefäßkranken Amputierten zu schärfen, Lösungen zu entwickeln und umzusetzen. Durch Teilnahme an Fach­kongressen und Symposien von Angiologen, Diabetologen, Gefäßchirurgen, Orthopädie-Technikern, Physio­therapeuten bis hin zu Rehabilitations­technik­messen trägt Ihre Initiative dazu bei, dass neue Erkenntnisse überregional ausgetauscht, unter­schied­liche Fach­disziplinen in dem Erfahrungs­austausch berücksichtigt und Kooperationen gefördert werden. Diese Präsenz und vielfältige Veröffent­lichungen im Internet haben die Initiative mittlerweile über die Grenzen Deutschlands  hinaus bekannt werden lassen. Damit leistet der Verein einen wichtigen Beitrag zur Vernetzung verschiedener Berufs­gruppen zum Wohle der Patienten und Patientinnen... [ganze Rede als PDF ansehen]





 

1. Berliner Gefäßtag (27. November 2004)
     
Progammflyer 1. Gefäßtag
Programm als PDF

 

Frau Gail mit Bundespräsident Weizsäcker
Foto, Benefiz-Simultan-Schachveranstaltung unter der
Schirmherrschaft von Dr. Richard Freiherr von Weizsäcker,
20. Sept. 2000

Fotos: Amputierte-Initiative e.V.