Amputierteninitiative Amputierten - Initiative   e.V. / Gefäßkranke
   HOME      |      AKTUELLES    |     KONTAKT     |      LINKS      |      IMPRESSUM      |      SITEMAP
       
 
Dagmar Gail
Pionierarbeit
Ehrenmitglieder
Mitgliedschaften
Kommissionen
Forschungsprojekte
15-jähriges Bestehen
20-jähriges Bestehen
25-jähriges Bestehen
Ehrungen
Mitglieder kreativ
Unsere aktiven Mitarbeiter
Amputationsursachen
Risikofaktoren
Symptome
Arterielle Verschlußkrankheit
Beininfarkt
Thrombangiitis obliterans
Klippel-Trénaunay-Weber-
Syndrom
Diabetischer Fuß
Bauchaortenaneurysma
Schlaganfall
Raynaud Syndrom
Lymphgefäße
Morbus Sudeck
Trockene Makula-Degeneration
Finger
Vorfuß
Unterschenkel
Knieexartikulation
Oberschenkel
Hüftexartikulation
Borggreve
Endo-Exo-Femur-Prothesen-
Implantation
Archiv
MDK-Expertentagung
Gefäßtage
Hörfunk / TV
Presse
Persönlichkeiten
Patienten
Ärzte
Politiker
 
Gefäßschleife rot / blau (Arterien / Venen)Weltweit neu:
Gefäßschleife rot / blau
(Arterien / Venen)
 
 


Danksagungen von Patienten


Liebe Frau Gail,

ich möchte Ihnen unser Dankeschön und 1000 gute Wünsche auf den Weg mitgeben.

Man kann es nicht glauben, dass unser Kennenlernen schon 16 ½ Jahre zurück liegt. Aus größter Not, voller Unwissenheit und einer Portion Angst fanden wir Sie, auf der Suche nach Hilfe, im Internet. Ihre zupackende und tatkräftige Art war uns eine zuversichtliche und hilfreiche Stütze.

Als Mutti ein Bein verlor haben Sie nicht nur uns Kindern immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden, sondern auch in so manchem abendlichen und regelmäßigen sonntäglichen Telefonaten mit unserer Mutti ihr Kraft gegeben, die Angst und Sorgen genommen und positiv auf sie eingewirkt.

Kein Einsatz war Ihnen zu viel, kein Streit für Ihre Initiative und den Betroffenen zu schwierig oder aussichtslos. „Geht nicht!“ hat es bei Ihnen nie gegeben! Ich habe erlebt wie auch Sie körperlich an Ihre Grenzen gekommen sind und habe Ihre Stehaufmännchen Aktionen immer mit sorgevoller Bewunderung verfolgt. Sie haben Ihrem nach Ruhe schreienden Körper nicht die rechte Ruhe zukommen lassen. Die Initiative war immer wichtiger und stand noch vor der eigenen Gesundheit.

Einerseits sage ich ja, es wird wirklich Zeit, dass Sie diese aufreibende Tätigkeit aufgeben, andererseits bedaure ich sehr, dass diese Arbeit so nicht fortgesetzt werden kann. Wahr ist, niemand wird mit dieser Einstellung und dieser Kampfkraft tätig sein können, da niemand die Probleme der Amputierten so hautnah und persönlich erlebt, wie Sie als selbst Betroffene. Sie wussten immer wovon Sie reden und wofür Sie sich besonders einsetzen mussten.

Der Herrgott hat Sie mit einer übermenschlichen Kraft und einem eisernen Willen ausgestattet und diese Kraft und diesen Willen haben Sie an alle die  Sie brauchten uneingeschränkt weiter gegeben. Liebe Frau Gail mir bleibt nur meine Bewunderung für Ihre so aufklärende Arbeit und prägende Verbreitung.

Möge der Herr Gott weiter gut über Sie wachen und Ihnen langsam Jahre der Ruhe, persönlichen Besinnung und der nötigen Gelassenheit Schenken. Meine Dankbarkeit ist riesengroß, dass ich Sie kennenlernen durfte. Eine liebe Umarmung, viel Glück! und ein Dankeschön.

Ihre J. F., Tochter eines Mitgliedes der Amputierten-Initiative, Juni 2016.


„Ich weiß allerdings sehr zu schätzen, dass ich ohne Sie dort nicht wäre!!! Und auch Ch.P. ist sehr froh, dass Sie für sie da sind!! Ich denke, dass es immer wieder die Situation gibt, dass ich Hilfe brauchen werde! Bleiben Sie so fit und angriffslustig.“

Liebe Grüße, P.K., 25.01.2016



„Für Ihren unermüdlichen Einsatz danken wir Ihnen von Herzen. Herzliche Grüße.“

S. u. H.F., 2015



„Ich wünsche Ihnen auch weiterhin viel Kraft beim Kampf gegen die Bürokratie und für die vielen Hilflosen. Vielen Dank für alles, was Sie bisher für mich getan haben.“

Alles Liebe, O.O., Dezember 2015, Patient.



„Ein Schutzengel möge Ihnen immer zur Seite stehen. Danke, dass Sie für uns da sind.“

Ganz liebe Grüße, M. u. P.Sch., Dezember 2015, Patienten.



„Ich wünsche Ihnen insbesondere im neuen Jahr, dass Sie weitreichende Wertschätzung für Ihr so langjähriges Engagement und großes Wissen erfahren werden. Ich schätze Sie und Ihre Arbeit sehr und freue mich über Ihre vielen offenen Ohren und tatkräftigen Hilfen, die Sie mir immer wieder schenken.“

U.J.
, Dezember 2015, Patientin.



„Für Ihre großartige Unterstützung bei der Ursachenforschung meiner gesundheitlichen Probleme und vor allem die liebevollen Worte möchte ich mich herzlich bedanken. Menschen wie Sie kennenlernen zu dürfen, sind auch für mich Höhepunkte in meinem Berufsleben.“

Dr. P.H.
, Dezember 2015.



„Dies ist ein sehr schönes Gebet, welches Sie den Empfängern und Ihren Mitgliedern gesendet haben. Vielen Dank und ich kann nur jedes Wort doppelt und dreifach unterstreichen. Ich nehme das ausklingende Jahr und das Gebet zum Anlass, Ihnen für Ihre sehr wichtige Arbeit, die Sie täglich leisten, viel Glück und Erfolg zu wünschen, Ruhe und Besinnung für die Kraft, die Sie, liebe Frau Gail, verdient haben.“
Kirsten Götz-Neumann, Office USA, Los Angeles, Präsident O.G.I.G., Dezember 2015.



„Es ist immer wieder ein bisschen bedrückend und traurig, wenn man sieht, wie jeder unserer Betroffenen mit seinem Leben fertig werden muss. Alle Achtung vor jedem Einzelnen. Gut zu wissen, da ist noch jemand, wir sind nicht allein.“
Herzlichst, Ihre A. und M.K., Dezember 2015.



„Ich gratuliere Dir zum 25-jährigen Bestehen der Amputierten-Initiative, eine starke Lebensleistung!“
Professor Dr. Ing. habil. Oliver Gutfleisch Fachgebiet Funktionale Materialien, Gründungsmitglied der 1. Amputierten-Initiative e.V. / Gefäßkranke am 18.01.1991, Dezember 2015



„Vielen Dank für 25 Jahre erfolgreiches Wirken für dankbare Patienten!“
Ein 87-jähriges Mitglied, H.G.B., Dezember 2015



„Mit Ihrer sehr lieben Mail haben Sie mir das schönste Lächeln auf das Gesicht gezaubert. Vielen Dank! Vielen Dank für Ihr tolles Engagement.“
CH.F., 08.12.2015



Nach dem wir die Prothese endlich durchsetzen konnten, erreichte uns folgende Mail: „Mein Mann ist total glücklich, dass wir es – auch mit Ihrer Hilfe – geschafft haben, die verordnete Harmonie Prothese zu bekommen. Mit herzlichen Grüßen.“
E.H.-V., 25.11.2015


Nach dem wir den Parkschein für Behinderte durchsetzen konnten, erhielten wir folgende Mail: „Mein Mann hat nun den Parkschein bekommen sowie einen neuen Ausweis mit GdB100. Wir möchten uns ganz herzlich für Ihren Einsatz bedanken.“
U. und S.R., 08.12.2015



„Meine Frau und ich möchten uns noch einmal ganz herzlich für das wunderschöne Weihnachtsfest, das Sie uns gestern bescherten, bedanken. Endlich einmal unter anderen Menschen, endlich einmal herzlich lachen, endlich einmal ohne all die trüben Gedanken. Wohl wissend, dass all diese Arbeit an Ihnen und an Frau Baumann hängen bleibt, möchten wir Sie herzlich bitten, uns auch weiterhin die schönen Stunden unseres Treffens zu schenken.Mit herzlichen Grüßen.“
Ihre O. und B.K., 06.12.2015



"Endlich haben wir die Zusage für die Installation des Treppenliftes bekommen, ein harter Kampf!!!
Ihnen herzlichen Dank für Ihre Bemühungen. Für Sie alles Liebe und Gute. I. u. H. F., 13.10.2015".



„Einen Blumenstrauß für das Team der Amputierten-Initiative in Berlin! Herzlichen Dank für die vielen hilfreichen Informationen, liebe Frau Gail, und die Mut machenden Worte!“
Herzliche Grüße aus Langen nach Berlin, Ihr H.G.B., 27.08.2015



„Meinen herzlichen Dank für Ihren Brief und das wunderbare Blumenbild, das mich sehr erfreut hat. Mein Großvater war Gärtner gewesen. Und ich freue mich, dass der Himmel auf mich noch etwas warten will. Herzliche Grüße, auch an das Team.“
Ihr H.-G.B., 08.09.2015.



„Ich grüße Sie herzlich. Ein gewisses Verständnis ist schon sehr viel und nicht selbstverständlich. Sie sorgen sich trotz Ihrer eigenen Probleme um so viele Menschen, das ist in höchstem Maße bewundernswert.“
D.S., 29.06.2015



Artikel: Der Verein der Menschen wieder auf die Beine hilft...„Gratulation zu Ihrer genialen und erfolgreichen PR-Aktion mit der B.Z.
Der Artikel ist auf den Punkt genau informell treffend und wird sicher
viele Hilfe suchende erreichen, denen Sie erst einmal den richtigen
Weg zeigen können. Ihnen alle Kraft für diese Herausforderung und
gutes Gelingen“.


Herzliche Grüße, H.S., 25.06.2015



Zum Vergrößern bitte direkt auf den Artikel klicken...



„Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe. Sie haben uns immer sehr geholfen“.
Ihr A.H., 17. Juni 2015



„Dank für Ihre wunderschönen Geburtstagsgrüße – passt immer wieder von Ihnen. Es wird weiter gekämpft, so wie Sie als tapfere Frau, wir können stolz auf Sie und Ihre Mannschaft sein. Bleiben Sie auf Deck“.
Ihr R.K., 13.06.2015



„Vielen Dank für die herzlichen Glück- und Segenswünsche zu meinem Geburtstag! Ich habe mich sehr über die wunderbare Sonnenblume, die Lieblingsblume meines Großvaters, der Gärtner war, gefreut! Und ich freue mich, dass der Himmel auf mich noch etwas warten will.“
Herzliche Grüße, auch an das Team, Ihr H.G.B., 01.06.2015



Phantomschmerzen

„Mein Vater hatte aufgrund Ihres Vorschlages mit dem Hausarzt Rücksprache genommen wegen der Liponsäure. Der Arzt war damit einverstanden und nun nimmt er die Kapseln seit ca. 4 Wochen. Seit dem sind keine Phantomschmerzen wieder aufgetreten. Nochmals vielen, vielen Dank. Liebe Grüße.“

K.K., 21.05.2015



Zum 92. Geburtstag von unserem Mitglied, das vor 8 Jahren, also mit 84 Jahren, in einer Klinik in Deutschland oberschenkelamputiert werden sollte und von der Amputierten-Initiative aus dem Krankenhaus herausgeholt worden ist. Mit Erfolg. 8 geschenkte Jahre auf 2 Beinen!

„Es geht ihr wirklich noch gut, sie kann ihren Alltag mit Unterstützung weitestgehend selbst bewältigen, nimmt Anteil am Tagesgeschehen und ist sogar mit ihrem Rollator noch alleine im Dorf unterwegs. Es geht alles etwas langsamer, aber sie ist Gott sei Dank selbständig. Dafür bin ich sehr, sehr dankbar und auch immer noch Ihnen gegenüber sehr, sehr dankbar für die damalige große Unterstützung! Denn Sie hatten mich damals „stark“ gemacht im Kampf gegen die Ärzte, die nur die Amputation im Sinn hatten. Sie waren mir damals ein liebevoller Schutzengel! Und wir haben gemeinsam gesiegt! Ich hoffe und wünsche, dass es auch Ihnen gut geht und Sie auch gut auf sich selbst aufpassen. Und ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und Stärke.“

Herzlichst. R.B., 18.05.2015



Die Amputierten-Initiative hat vor 2 Jahren bei einer 80-jährigen Dame ebenfalls eine schon geplante Oberschenkelamputation verhindern können. Dazu Zitat von ihrer Tochter:
„Wir sind weiterhin guter Dinge und freuen uns über jeden Tag, den sie selbstbestimmt und auf zwei Beinen durchs Leben geht.“

Herzliche Grüße. A.K., 22.04.2015



„Liebe Frau Gail, liebe Frau Baumann, das ist es, was ich aus Ihren Zeilen lese. Unser Engagement, unsere Kreativität, die uns voll ins Leben stellen. Selbst nehmen wir uns völlig zurück. Uns geht es darum, etwas zu erreichen, auch wenn es unmöglich erscheint. Und wenn wir dann platt sind, ist darin enthalten, dass wir immer gestärkt wieder aufstehen. Langeweile, die andere krank macht, weht unser Tatendrang weg. Und – wir sind so, wir können nicht anders. Toll, oder?“
Herzliche Grüße, H. St., 29. April 2015



„Für Ihren Infobrief möchten wir uns wieder ganz herzlich bedanken. Alle Beiträge waren wieder sehr informativ und sehr herzlich geschrieben. Vielen Dank“.
Herzlich, Ihre A. und M. K., April 2015



„Ohne Ihre Hilfe wären wir aufgeschmissen und ich würde es im Moment nicht schaffen, mich auch noch mit der Krankenkasse, dem Versorgungsamt und anderen Institutionen auseinanderzusetzen. Mein Akku ist leer und ich wünsche mir nichts sehnlicher, als ein Ende der derzeitigen bürokratischen Anforderung / Hürden.“
Herzlichen Dank. E.H.-V., 14.04.2015



Psychische Unterstützung nach Amputationen
„Nach dem wir tagelang in der Bibliothek recherchiert haben, waren wir etwas desillusioniert und haben schon überlegt, um eine Änderung des Themas zu bitten. Unser letzter Schritt war es, Sie anzusprechen. Dies war genau das Richtige. Durch das kurze Telefonat habe ich gemerkt, wie stiefmütterlich das Thema bisher behandelt wurde und bin nun überzeugt, dass wir genau das richtige Thema gewählt haben. Herzlichen Dank noch einmal.“

M.R., 07.04.2015



„Meine 82-jährige Mutter, der Sie im letzten Jahr die Oberschenkelamputation ersparen konnten, leidet jetzt erneut unter den aktuellen Symptomen: Kälte und Taubheit des Beines. Nach dem sie 10 Tage stationär Infusionen erhalten hat, die sie gut vertragen konnte, ist das Bein wieder warm und meine Mutter fühlt sich gut. Toll, dass Sie es geschafft haben, durch das Medium Fernsehen möglichst viele Menschen erreicht zu haben, um über den Beininfarkt zu informieren. Herzliche Grüße“,
A.K., 10.09.2014



„Meinen herzlichsten Glückwunsch zum Beininfarkt!“
H.B., 11.03.2015



„Gerade habe ich mit großem Interesse den Beitrag gesehen. Ganz sicher hat er wieder einige Betroffene aufgerüttelt und ermutigt, zum Arzt zu gehen. Meine Mutter hat Ende Februar ihren 83-zigsten Geburtstag gefeiert, dank Ihnen auf zwei Beinen!“
Herzlichst, A.K., 11. März 2015, die inzwischen 83-jährige Dame sollte im September 2013 oberschenkelamputiert werden. Die Amputierten-Initiative hat die alte Dame aus dem Krankenhaus heraus geholt, nach dem wir festgestellt haben, dass der Fuß rosig und warm war und folglich keine Indikation zu einer Amputation vorgelegen hat.



„Es hat mich sehr gefreut, dass Herr Dr. Fahrig ganz ausdrücklich auf Ihre hohe Kompetenz und Ihre jahrzehntelange für die Patienten so hilfreiche Arbeit hingewiesen hat. Der Beitrag über Sie und Ihr Büro hat gezeigt, wie umfassend Ihre Arbeit ist, und die Worte, die Sie im Interview gefunden haben, waren verständlich, ruhig und genau gesetzt. Toll, das haben Sie sehr gut gemacht!!! Ein weiterer positiver Schritt zur Aufklärung der Gesellschaft, den Sie geleistet haben. Glückwunsch!“
M. Neumann, 13. März 2015



„Tausend Dank für Ihre Hilfe und Ihre Mühe. Dass mein Neffe so bald wie möglich seine erste Prothese bekomme wird, damit er so schnell wie möglich üben kann, um wieder laufen zu können, ist eine sehr große Freude für ihn! Er träumt zurzeit nur darüber“.
'Ein Dankesschreiben von einer in Berlin lebenden Tante über das Eingreifen der Amputierten-Initiative für ihren 22-jährigen Neffen, der in einem Krisengebiet seinen Oberschenkel verloren hat. T.T., 20.02.2015

Danke
Foto: Unser Mitglied, das gerade im Krieg einen Oberschenkel verloren hat und von dem Orthopädietechniker Andreas Lehmann, Firma Zapfe, Berlin, versorgt worden ist.



„Für mich und meine Kinder war die Begleitung durch Sie und Ihre Mitarbeiterin eine wohltuende Stütze, für die wir dankbar sind. Ich bleibe Ihrer Initiative weiterhin verbunden, setzen Sie bitte meinen Namen an ihrer Stelle in die Mitgliederliste ein“.
H.-J.K., 22.02.2015


„Dass das so ist, habe ich auch Ihnen mit Ihren so hilfreichen Hinweisen und Ratschlägen zu verdanken. Nicht nur dafür danke ich Ihnen, liebe Frau Gail, sehr“.
U.J., 18.02.2015


„Ihnen und Ihrem Team möchte ich sehr herzlich zum 24-jährigen Bestehen der Amputierten-Initiative gratulieren! Engagement, Fachwissen, Empathie und Ausdauer haben diesen Erfolg ermöglicht. Ich wünschen Ihnen u.a. Gesundheit, damit Sie auch die 25 im nächsten Jahr schaffen.
Herzliche Grüße. Ihre B.G.“, 17.01.2015.


„Aber ganz egal, wie es nun weiter geht, ich finde Ihren Einsatz für uns echt klasse!!!!!“
Lieben Gruß, auch von meiner Frau, herzlich, ST.B., 16.01.2015.


„Herzlichen Dank für Ihre schnelle und hilfreiche Rückantwort. Ich finde es Klasse, dass Sie sich so engagieren und anderen Betroffenen mit Ihren Erfahrungen hilfreich zur Seite stehen“.
U.R., 15.12.2014.


„Da ich Ihre Aktivitäten und Ihren Einsatz sehr schätze und ich für meinen künftigen Weg bestimmt für jede Hilfe und Unterstützung dankbar bin, möchte ich sehr gerne der Amputierten-Initiative beitreten. Ich habe zwar meinen rechten Unterschenkel verloren, aber mein Leben habe ich gewonnen. Ich bin mir bewusst, dass ich noch einen langen, nicht ganz einfachen Weg vor mir habe und ich ganz besonders auch auf mein linkes Bein achten muss, aber mit der rechten Hilfe und Unterstützung werde ich das schon schaffen“.
N-Th.D., 11.01.2015.


„Es ist uns ein Bedürfnis, uns noch mal zu bedanken. So eine freundliche Aufnahme und gemütliche Atmosphäre. Ganz toll wieder organisiert und von Ihnen und Frau Baumann durchgeführt. Vielen lieben Dank.“
A. und M.K., Dezember 2014


Danksagung


„Das Fest war so rundherum gelungen, dass es eine reine Freude war, dabei zu sein. Wir wünschen Ihnen nun das Beste, dass Allerbeste von der Welt, Glück, Gesundheit, liebe Gäste und alles, was Ihnen selbst gefällt. Ein geruhsames Weihnachtsfest und ein friedvolles Jahr 2015 wünschen von Herzen.“
J.H. und A.W, 13. Dezember 2014.


„Mal Ferien machen vom Ich für Ihr nimmermüdes Engagement, anderen Menschen zu helfen. Das muss man auch mal für sich beanspruchen. Danke auch für die so herrlich arrangierte Weihnachtsfeier, die allen sehr angenehm war. Dadurch hat man immer das Gefühl, nicht allein mit seinen schweren Belastungen zu leben. Das lässt sich nachhaltig leichter tragen. Alles Gute für Sie mit dem Wertvollsten, was man hat, Gesundheit und Schaffensfreude für ein weiterhin erfolgreiches Jahr 2015.“
H.St.“, 22. Dezember 2014


„Ich wünsche Ihnen und Ihrem Team weiterhin Mut und Kraft, aber auch einen Sack voll Humor im Umgang mit so manchem Artgenossen. Und ich wünsche mir weiterhin Ihre tolle Unterstützung. Mit ganz herzlichen Grüßen.“
U.J. und J.M., 02. Januar 2015.“


„Es war eine große Überraschung und Freude für mich, heute Ihren schönen Brief mit den guten und Mut machenden Beiträgen zu erhalten. Vielen Dank für alles! Herzliche Grüße“,
Ihre Dr. A.A., 18.12. 2014.


„Ohne Ihre Unterstützung und Ihren ermutigenden Zuspruch hätten meine Mutter und ich dieses Jahr schwer überstanden. Vielen Dank und viel Kraft für Sie. Von ganzem Herzen“,
C. und B. K., Weihnachten 2014.


„Vielen Dank für die vielseitige und gute Betreuung durch Sie und Ihre Mitarbeiter im Jahr 2014. Wir wünschen ein frohes Weihnachtsfest sowie ein gesundes neues Jahr“.
E. und H. B., Weihnachten 2014.


„Nochmals Ihnen Glückwunsch zum erreichten Ziel dank unermüdlichen Engagements, die PAVK in die öffentliche Aufmerksamkeit mit dem Beininfarkt zu bringen“.
Herzliche Grüße. H.St., 14. Oktober 2014.


„Das ist ja auch für einen Unbeteiligten, normalen Menschen unverständlich, welche Kämpfe und Auseinandersetzungen ein schwer kranker Mensch auszuhalten hat. Ohne Ihre Unterstützung wären wir völlig untergegangen. Ich wünsche Ihnen Energie und hoffe, dass Sie nur wenige solch vertrackter Fälle koordinieren müssen, um die Amputierten aus den Fängen der Medizinbürokratie zu befreien“.
Herzliche Grüße. B.K., 20. Oktober 2014


"Meine Freundin ist super happy, daß ich ihr Sie empfohlen hatte! Es gibt auch niemand anderen, der uns Opfern der Situation so beiseite steht, wie Sie es machen!Und das meine ich von ganzem Herzen!"
Ganz liebe Grüße.Ihre P.K.,21.11. 2014


„Nochmals Ihnen Glückwunsch zum erreichten Ziel dank unermüdlichen Engagements, die PAVK, die zum Beininfarkt führen kann, in die öffentliche Aufmerksamkeit zu bringen“.
Herzliche Grüße, H.S., 14.10. 2014


„Wie schön, dass es Sie gibt und ich mit Ihnen korrespondieren kann. Danke!!!“
Liebe Grüße, Ihre C.P., 2014.


„Glückwunsch zu der gut gelungenen TV-Sendung von Ihrem, unser aller, Thema. Kurzweilig, aber prägnant wurde es vorgetragen und gezeigt. Das hat sich wirkungsvoll verinnerlicht. Ihnen weiterhin viel Kraft, anderen Menschen zu helfen. Herzliche Grüße“.
H.St., 24.09.2014.


„Ich weiß gar nicht, wie ich Ihnen danken soll. Ganz, ganz herzlichen Dank“.
H.-W.P., 2014.


„Mit großer Hochachtung Ihres großartigen Engagements“.
Dorothea Weinowski, Gefäßsportgruppe Schleswig-Holstein, 2014.


„Vielen Dank, Frau Gail, das sind eine Menge Infos, ich bin froh, dass ich mich an Sie gewandt habe, weil ich leider gar keine Ahnung von der Krankheit habe. Leider hat der Arzt uns nicht darauf hingewiesen, was es für Nachsorgen gibt. Das finde ich schon sehr leichtsinnig. Ich bedanke mich sehr herzlich bei Ihnen und werde Ihnen berichten, wie es weiter geht“.
A.K., 2014.


„Herr Kennedy hat heute Nacht seinen Kampf verloren und ist seinen schweren Verletzungen erlegen. Nach erster Hoffnung und einem anfangs guten Verlauf stellte sich heraus, dass seine Verletzungen so schlimm waren, dass die Ärzte keine Möglichkeiten hatten, ihm zu helfen. Nebst den Armen war auch das rechte Bein und sein Brustkorb so schwer und tief verbrannt, dass es zu einem Versagen seiner Organe geführt hat. Frau Gail, ich möchte Ihnen von ganzem Herzen für Ihre liebevollen Bemühungen und Ihren Einsatz danken. Wenn Gott einen anderen Weg für Kennedy gewählt hätte, weiß ich, dass Ihre Hilfe einen unbeschreiblichen Unterschied im Leben von Kennedy gemacht hätte. Ich wünsche Ihnen für Ihre weitere Arbeit alles erdenklich Gute. Seien Sie sich bitte meiner Bewunderung und meiner Dankbarkeit bewusst, denn Sie, Frau Gail, versetzten Berge. Mit den allerherzlichsten Grüßen aus Mombasa“.
Ihre C.S., 2014


„Ich wünsche, dass Ihre Energie nicht allzu oft für solche stressigen Ignoranten eingesetzt werden muss, die nur unter Androhung weitreichender Beschwerden das Schicksal des Kranken zu bedenken bereit sind. Der Erfolg wäre ohne Ihre Proteste nicht möglich gewesen: Vielen Dank!“
Ihre B.K., 2014



„Was Sie alles für uns tun! Wir brauchen Menschen wie Sie“.
D.L., 2014



„Ich bin Ihnen so dankbar. Sie haben so viel Gutes für ihn getan, und Sie gehören zu den einigen wenigen Personen, die zuhören können und dann auch helfen. So hat er sie immer beschrieben und mir gesagt, dass Ihnen alle Menschen Respekt entgegen bringen, wenn sie Ihren Namen hören. Nochmals sehr herzlichen Dank“.
Angehöriger von einem gerade verstorbenen amputierten Mitglied. H.Sch., 2014



„Ich danke für Ihre schnelle Hilfe. Meine (amputierte) Frau hat vor Freude geweint“.
K.R.-H., 2014



„Wir möchten uns nochmals herzlich bedanken bei Ihnen, dass die Aufnahme zur Infusionstherapie im Krankenhaus so reibungslos geklappt hat. Sie haben die Vorleistung erbracht, und wir sind sehr froh und dankbar, diese Therapie für meinen Mann gefunden zu haben und hoffen, durch die regelmäßigen Infusionen den Gesundheitszustand zu erhalten und nach Möglichkeit zu verbessern.

Wir grüßen Sie und Ihre lieben Mitstreiter ganz herzlich.
Mit guten Wünschen“.

A. und M.K., 2014



„Ich danke Ihnen nochmals für Ihre Anteilnahme und Ihre Ratschläge und wünsche Ihnen für die Zukunft viel Erfolg. Mit den besten Wünschen und herzlichen Grüßen, auch von meiner Mutter.“
S.K., 2014



„Vielen Dank für Ihre Unterstützung und die Zusendung der Materialien über Ihre beeindruckende Arbeit. Sie können sich sicher vorstellen, wie wichtig Ihr Rat und Ihre Unterstützung für mich und vor allem für meine Mutter ist. Vielen Dank und herzliche Grüße.“
B.K., 2014



„Wir danken Ihnen für alle Informationen. Durch Ihren Rat kommen wir an das Prostavasin und durch Ihre Schreiben haben Sie mir und meinem Mann großen Mut gemacht nach der Verhinderung der Amputation des zweiten Beines durch die Amputierten-Initiative. Ohne Ihre Hilfe wüsste ich nicht weiter. Danke. Freundliche Grüße“.
D.M., 2014



„Sie wissen ja, wie sehr Sie gebraucht werden. Auf ein gesundes Wiedersehen und alles das, was Sie sich wünschen. Liebe Grüße“.
Ihre Familie H.K., 2014



„Meine liebe, sehr geschätzte Frau Gail! Ich danke Ihnen sehr für Ihre Trostworte und die schönen Gedanken von Dietrich Bonhoeffer. Sie, liebe Frau Gail, haben uns in den letzten 10 Jahren sehr geholfen, zuerst, als Sie sich kümmerten, um die beste ärztliche und pflegerische Betreuung in München, als mein Mann sein Bein verlor, und dann weiterhin durch die liebevollen sorgfältig recherchierten Mitteilungen, Ratschläge und Ihr persönliches optimistisches Zitat „Trotzdem!“, das Sie ausstrahlen! Herzliche Grüße und alle guten Wünsche“.

Ihre Dr. A.A., 2014



„Ihnen allen meine herzlichen Grüße! Gott schütze Sie alle“.

Ihr H.-G.B, 2014

Danksagung
 


„Euch vielen Dank für die tolle Arbeit“.

Prof. Dr. O. G., 2014



„Vielen Dank, dass man sich immer an Sie wenden kann“.

U. u. J. G., 2014



„Sie sind so fürsorglich, ich habe fast geheult, dass Sie sich so um uns kümmern und dass es so etwas heute noch gibt“.

H.K., 2014



„Man muss nur an die richtige Frau geraten und plötzlich hat keiner jemals etwas anderes außer Kostenübernahme gesagt. Ich stehe seit Montag auf zwei Beinen“!!!!!

Liebe Grüße, U.J., 2014



„Vielen Dank für Ihren Einsatz. Ich hoffe, dass Sie mit Ihrem Schreiben was erreichen können und bedanke mich bei Ihnen für Ihre große Mühe“.
T.Z., 2014




Danksagung Norbert Geißler



„Ich danke Ihnen noch einmal sehr für Ihre Unterstützung, wir sind beruhigt, Sie als kompetente Ansprechpartnerin gefunden zu haben. Das Internet ist manchmal (wenn auch nicht immer…) ein Segen“.
Herzliche Grüße aus Bremen nach Berlin sendet A.K., 2013.



Zitat: „Es war ein wirklich erhebendes Gefühl, wieder auf eigenen Beinen zu stehen und dann sogar zu gehen. Es liegt noch ein weiter Weg vor mir bis zum freien Laufen, das weiß ich, aber ich freue mich darauf“.
K. R. 2013, nach Endo-Exo-Femurprothesen-Implantation bei Herrn Dr. Aschoff in Lübeck



"Vielen, vielen Dank für Ihre Informationen und das damit vermittelte Gefühl, nicht "allein auf weiter Flur" zu sein. Der Gefäßchirurg wunderte sich sehr, daß bis jetzt noch keine angiologischen Untersuchungen gemacht wurden. Wir haben eine Spende auf den Weg gebracht, um Ihre Arbeit, die uns so sehr hilft, zu unterstützen. Mit dankbaren Grüßen."
A. K., 2013



„Liebe verehrte Frau Gail, noch einmal möchte ich mich bei Ihnen von Herzen bedanken für die Unterstützung und Hilfestellung, die Sie uns bis jetzt haben angedeihen lassen“.
S. B., 2013



„Als erstes noch einmal den herzlichsten Dank vorweg für Ihre reizende Hilfsbereitschaft und prompte Reaktion. Ihre Tipps haben mich schon sehr viel weiter gebracht. Ich habe alle Ihre Ratschläge beherzigt. Wir sind Ihnen außerordentlich dankbar für Ihre Hilfe und grüßen Sie herzlich“.
G. K., 2013



„Nochmals, ganz, ganz herzlichen Dank und viel Elan bei Ihrer Arbeit. Viele liebe Grüße“.
S. D., 2012



„Über Ihren Brief war ich sehr erfreut, da er mir zeigt, das Sie sich neben Ihrer sicherlich umfangreichen ehrenamtlichen Tätigkeit auch ganz persönlich engagieren.“
O. A., 2013



„Ich bin nun im Besitz eines Schwerbehindertenausweises mit dem eingetragenen GdB von 50 und dem Merkzeichen G. Das dies nun der Ist-Zustand sein kann, verdanke ich überwiegend Ihrer Arbeit, Mühe und dem wohl entsprechenden Zeitaufwand. Dafür meinen herzlichsten Dank, Sie haben mir damit das Leben sehr erleichtert. Ich hoffe, ich kann Ihnen mit meinem Dankeschön ein wenig Freude bereiten. Gut, dass es Menschen wie Sie gibt.“
M. K. 2013, dem Unterschenkelamputierten Mitglied wurde zu Unrecht ein GdB von 40 zugesprochen.



„Vielen Dank auch für Ihr Angebot, mich bei Ihnen melden zu dürfen, wenn ich Probleme habe. Ich werde gerne darauf zurück kommen. Bis dahin verbleibe ich mit vielen lieben Grüßen.“
Ihre H. F., 2013



„Ich bedanke mich nochmals für Ihre Mühe und sende Ihnen herzliche Grüße“
H. F., 2013.




„Wir sind froh, Sie und die Amputierten-Initiative e.V. gefunden zu haben“.
U. und J.G., 2013.




„Ich möchte mich bei Ihnen für die herzlichen Worte sowie schriftlichen Zeilen bedanken. Es gab mir doch viel Kraft. Ich wünsche Ihnen alles Liebe und Gute."
E. K,-V., 2013



„Vielen vielen Dank für Ihre schnelle Zusendung des Materials zur PAVK, auch für Ihre Empfehlung unseren herzlichen Dank. Alles Gute und lieben Gruß“.
A. und M.K. 2013



„Danke, dass Sie 7 Jahre eine Amputation verhindert haben“.
U. J. 2013



„Umso mehr sind Menschen wie Sie ein Licht für mich, weil Sie nicht weg sehen und ebenso eine Kämpferin sind. Ich bin sehr dankbar, dass Ich Ihnen begegnen durfte“.
K. F. 2013



„Ich bin froh, dass ich Sie im Internet gefunden habe und danke Ihnen für die Mithilfe der letzten Tage“.
A. R., 2013



"Ich weiß, daß Sie sich immer zu 150% einsetzen.Ich hoffe, Sie können Ihren vielen Stress ein wenig ausblenden." Ich grüße Sie von Herzen.
Ihre J. F., 2013



"Wir bedanken uns recht herzlich für Ihre Hilfe in den vergangenen Monaten."
H. und B. D., 2013



"Sie machen echt tolle Arbeit- vielen Dank."
S. Z. 2013



"Vielen Dank für Ihre offenen Ohren und so hilfreichen Ratschläge."
U. J. 2013



"Viele liebe Grüße von K. ,die sich sehr dafür bedankt, daß Sie sich so für sie einsetzen. Vielen Dank."
A. S. 2013



Danksagung 27.06.2013

Danksagung 24.07.2013

Danke für Ihr unermüdliches Engagement für den Verein. Wie gut, daß ich Sie und Frau Baumann kenne!!

Herzlichst. Ihre M.H.-N.


„Ich wünsche Ihnen und Ihrem Team weiterhin viel Erfolg bei Ihren Bemühungen für die Gesundheit der Gefäßkranken und Freude und Gesundheit für 2013.

D. B., 2013


„Die Homepage der Amputierten-Initiative e.V. habe ich gefunden und finde es ganz toll, wie das Gedicht und auch das Bild der Glocke von Ihnen im Internet untergebracht wurden. Liebe Frau Gail, für mich ist es unsagbar schön zu erleben, wie sehr Sie sich über dieses kleine Werk von mir freuen. Das bringt Lust für neue Taten. Ich freue mich immer, Sie zu hören.“


Ihr Otmar Kierstein, 2013


„ganz herzlich möchte ich Ihnen für Ihre Hilfe zur Genehmigung meiner Fingerprothese danken. Die Nachricht, dass diese genehmigt wird habe ich passend … an Weihnachten erhalten. … Für Ihren Einsatz für mich und auch die vielen anderen Betroffenen danke ich Ihnen vielmals. Wenn Berlin nicht so weit weg wäre, dann würde ich das natürlich gerne persönlich tun, aber Zweibrücken liegt genau am anderen westlichen Ende von Deutschland. Für Ihre Hilfe und für Ihren Einsatz weiterhin viel Erfolg und Elan. Ist es doch nicht selbstverständlich, dass Menschen sich für andere einsetzen. Gerne unterstütze ich Ihre Initiative weiter und werde sie weiter empfehlen. …“
S. D., 1. Januar 2013


Weihnachten 2012

Danksagungen Weihnachten 2012


Danksagung


Danksagung H. St., 2012

Zu unserem letzten Treffen kam ich nicht mehr mit der Schilderung zu unserer Mitgliedschaft zu Ende.
Ausgerechnet das Wesentliche. Nach der Amputation meiner Frau setzte man uns quasi auf die Straße
ohne den zuvor versprochenen Beistand. Die übliche Form.
Den "Meineid des Hippokrates" (lies Prof. Dr. Hackethal) hatten wir bereits erfahren. Das hat uns gelehrt auf
uns selbst zu bauen.
Aber, wen findet man als Hilfe? Der Segen Internet brachte den Zufall.
Etliche Webseiten studierend, die nur Behördenmonoton Abc vermittelten, ließen uns aufgeben. Halt, da war doch noch eine. Ganz anders, im Anwenderton, energisch engagiert sachgerecht und sehr erfahren. Das schätzten wir und es gab uns Vertrauen und Zuversicht.
Die erste Kontaktaufnahme meiner Frau mit Ihnen ließ ihre Sorgen verschwinden und Zuversicht fassen. Wie es nicht besser sein konnte fanden wir unseren Umgang mit der Herausforderung Amputation dank der von Ihnen gegründeten Amputierten Initiative und der vollen Unterstützung unseren eigenen Weg das zu meistern mit Erfolg. Damit konnten und haben wir vielen Betroffenen Zuversicht geben können.

Mein Dank an Sie möge Sie erhellen in Ihrem unermüdlichen Einsatz der sehr vielen Betroffenen zu deren Wohlbefinden.

Weiterhin Ihnen Wohlbefinden
mit herzlichen Grüßen

H. St., 2012


„Vorab möchte ich Ihnen sagen, dass Sie recht hatten: Dr. Wetz ist nicht nur ein hervorragender Arzt, sondern auch ein sehr bewundernswerter Mensch!!! Ich werde das, was dieser großartige Mann schon jetzt für uns getan hat und uns noch zugesagt hat nie im Leben wieder gut machen können. … Was aber heute deutlich wurde, dass die Chirurgen … deutlich überfordert gewesen wären ... Und das allertollste ist, dass Dr. Wetz uns zugesagt hat, bei jeder Fußoperation (… wird mehrere Operationen brauchen) … zu kommen und im Operationssaal zu helfen! … Auf der Station wurde ich von mehreren auf Dr. Wetz angesprochen - er hat auch bei den Anwesenden Ärzten und der Oberschwester (Stationsleitung) einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Man hat mich sogar etwas erstaunt gefragt, wie ich es nur geschafft habe, einen solchen Arzt für … zu gewinnen. Selbstverständlich habe ich bei der Antwort auch Ihr tolles Verhalten, liebe Frau Gail, zur Sprache gebracht. … Meine Frau und ich können auch Ihnen gar nicht genug danken. Wenn Sie nicht sofort den Kontakt nach Münster hergestellt hätten, hätte man … wohl schon … Füße amputiert.

Nochmals vielen Dank, Ihre J. u. S. B., 2012“


„Hallo Frau Gail,
vielleicht haben Sie es ja schon von Dr. Wetz gehört, T. wurden erst alle Finger teilamputiert, wobei der rechte Daumen unversehrt ist und der linke Daumen nur etwas gekürzt wurde. T. behält somit die volle Funktionsfähigkeit der Hände. Die Füße haben sich zum Schluss leider doch rapide verschlechtert, so dass sie oberhalb des Knöchels amputiert werden mussten. Wir sind aber sehr dankbar, dass Dr. Wetz die OP zusammen mit Dr. H. durchgeführt hat und auch die Nachsorge übernimmt. T. kann sich seine Zukunft leider noch nicht vorstellen; zuerst wollte er lieber tot sein. Er wird es aber noch akzeptieren. Da meine Frau und ich noch immer im Wechsel rund um die Uhr bei T. sind, konnte ich die Unterlagen noch nicht ausfüllen - ich werde es aber noch machen. Wir wünschen Ihnen alles Gute für 2013 und danken Ihnen nochmals von ganzem Herzen.“

Ihre, J. & S. B., 29.12.2012


Dankesschreiben

„Liebe Frau Gail, wir möchten uns hiermit ganz herzlich für Ihre Hilfe und die großen Bemühungen in Sachen Parkerleichterung bedanken.

Ohne Sie hätten wir das nie geschafft, den dringend benötigten Ausweis zu bekommen.

Wir wünschen Ihnen bei Ihrer Arbeit weiterhin so viel Kraft, Elan und Ausdauer. Bleiben Sie gesund und munter.“

Bernd und Inge Haase sowie Kathrin Kruck, 2012


„Herzlichen Dank für Ihre große Hilfsbereitschaft.“
H. K. 2012


„Gleichzeitig möchte ich mich nochmals für Ihre großartige Hilfe bedanken.“
Ihre K. P., 2012


„Ich möchte mich nochmals für Ihre großartige Hilfe bedanken.“
K. P., 2012


„Ich möchte Ihnen hiermit Danke sagen, für unermüdlichen Einsatz Ihrer Lebenskraft für uns Geschädigte in gleich welcher Art.“
H. K., 2012


„Auf diesem Weg möchte ich mich noch einmal recht herzlich für das gute Gespräch bedanken, welches mir wichtige und wertvolle Hinweise gegeben hat.“
Ch. H., 2012


„Ich bedanke mich recht herzlich für Ihren Beistand.
I. u. P. J., 2012“


"Ihre Worte haben mir gut getan.Wir bewundern Sie, daß Sie sich als Amputierte so leidenschaftlich für uns Amputierte einetzen. Danke."
H. H.,2o12


„Ich möchte mich erst einmal für Ihre Superberatung bedanken. Ich finde es super, dass es Ihre Amputierten-Initiative gibt."
Liebe Grüße. B. Sch., 2012



„Ich danke Ihnen. Ich werde immer bei Ihnen bleiben. Sie sind die Einzige, die mir geholfen hat."
E. S., 2012



"Toll, daß es Menschen wie Sie gibt, durch Sie und Ihre Schilderungen bin ich erst darauf aufmerksam gemacht worden, warum ich Schmerzen in den Beinen habe und gefäßkrank bin.

Ich bin Ihnen unendlich dankbar."
C.L., 2012



Sie sind ein Engel!!!
Gaaaaaaannnnz lieben Dank. Sie können sich nicht vorstellen wie groß der Stein auf meinem Herzen war. Andauernd diese Kämpfe!
Klasse Ergebnis!

Sie und Ihre Gruppe sind das BESTE was mir seit der Amputation passiert ist. Vielen Dank für Ihre 100 Hilfe, Trost und Hartnäckigkeit.
Ich bin froh, dass ich Sie (und Ihr Team) hinter mir habe.
 
Ganz liebe Grüße

P. K., 2012



Wir sind Ihnen unendlich dankbar, was Sie alles für meinen Vati getan haben. Sie kämpften für ihn wie eine Löwin! Ohne Sie wäre es unmöglich gewesen, dieses Recht durchzusetzen.

Liebe Grüße

K. K., 2012



Ohne die Hilfe der Amputierten Initiative wäre mein Leben ohne Beine nicht so lebenswert, wie es heute ist.
Sie sind wirklich einmalig!

Marina Hild, 2009



Das Büchlein als kleines Dankeschön für Ihre unermüdliche Arbeit, die Sie für uns Amputierte leisten.
Doris S., 2009



Mitglied hat sich gefreut über den Brief vom Erzbischof von Berlin:
"Wie man Sie einschätzt".

Anneliese S., 2009



Ich bin Ihnen bis zu meinem Lebensende dankbar.
Andreas W., 2009

Ich freue mich jeden Tag, dass ich mein Bein noch habe. Ich bin unendlich dankbar, dass Sie mich und
meine Tochter so überzeugt haben.

Andreas W., 2009

Ich werde Ihnen mein ganzes Leben lang dankbar sein, dass Sie mir das Bein gerettet haben.

Andreas W., 2009

Andreas W.: Geweint nach Mitteilung, dass das Bein, das amputiert werden sollte, erhalten bleibt.
Die Amputierten Initiative hatte ihn aus einem Krankenhaus heraus geholt und ihn in ein Fachkrankenhaus verbracht.
Tochter von Andreas W.: Ihr Vater hat vor 17 Jahren nach dem Tod seiner Mutter das letzte Mal geweint.

Sie sind die Anlaufstelle für mich.
A. S., 2009



Wir danken Ihnen für Ihre Fürsorge und Ihren Einsatz bei Ämtern und Ärzten.
Andreas H., 2009



Sie glauben nicht, wie froh ich bin, Sie "gefunden" zu haben. Endlich versteht jemand meinen großen Kummer wirklich. Vielen, vielen Dank, dass Sie sich meiner Angelegenheit annehmen wollten!
A. F., 2009



So was wie Sie ist einmalig.
Hans R., 2009



Vor allem aber möchten wir Ihnen herzlich zum Bundesverdienstkreuz gratulieren! Sie haben es wirklich verdient!! Seit Jahren verfolgen wir ja Ihr wunderbares Engagement! Wir danken Ihnen auch sehr für Ihre Treue und wünschen Ihnen von Herzen weiter alles erdenklich Gute! In freundschaftlicher Zuwendung,
Gustavo und Familie, 2009



Ich kann mich gar nicht genug bedanken.
L. K., 2009



Ich bin stolz und dankbar, was Sie alles für mich getan haben.
B. G., 2009



Was würden wir machen, wenn es Sie nicht geben würde? Dann würden wir noch in der Steinzeit sitzen.
P.S., 2009



Von Herzen und mit großer Freude nehme ich teil an der großen Anerkennung und Ehrung Ihrer Person und aufopferungsvollen Arbeit, die Ihnen nun endlich durch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes öffentlich gezollt wird.
Mögen Ihnen weiterhin Mut und Kraft geschenkt werden für Ihr verantwortungsvolles Engagement und mag auch persönliche Wertschätzung Ihnen Hoffnung und Zuversichtlichkeit erhalten.

Barbara S., 2009



Ihre Unterlagen waren wertvolle Informationen für uns. Herzlichen Dank für Ihre Arbeit.
Silvia S., 2009



Noch einmal herzlichen Dank für Ihre Hilfe.
Liebe Grüße auch von meinem Mann, der jetzt auch zuversichtlicher ist.

Margot und Siegfried B., 2009



Der Gedanke, dass mir durch Sie geholfen werden kann, dank der Hinweise, in welche Krankenhäuser ich im akuten Fall gehen sollte, beruhigt.
A. S., 2008



Vielen Dank für das reichhaltige Studienmaterial. Hätte ich nur früher so gute und genaue Informationen besessen, dann hätte ich meinen Fuß noch.
Nikolaus D., 2008



Zunächst erst einmal vielen Dank für Ihre lieben Zeilen. Ich finde es toll, dass Sie besorgt um mich sind.
Für heute bedanke ich mich nochmals für Ihren "Sorgenbrief".

Karl-Georg G., 2008



Für Ihre Hilfe und Unterstützung möchten wir uns ganz herzlich bedanken! Ich denke, Ihre  E-Mail hat dort nochmal einige Ärzte wachgerüttelt. Z. B. ist die Versorgung der Wunde wesentlich besser geworden etc.
Britta L., 2008



Ich wünsche weiterhin viel Erfolg für die nicht immer leichte Tätigkeit.
Doris G., 2008

Nochmals liebe Grüße und vielen Dank für Ihre Unterstützung.
P. K., 2008



Vielen Dank.
Ch. F., 2008



Sie waren und sind unser Schutzengel. Dank Ihrer Hilfe können wir wieder ein einigermaßen normales Leben führen. Auch für Sie nun ein kleiner Schutzengel, er soll Ihnen Hilfe und Schutz geben und viel Kraft.
O. und B. K., 2008



Zuallererst möchte ich sehr danken für die verschiedenen Informationsmaterialien. Es ist deutlich daraus zu ersehen, wie bedeutend und wichtig Ihre Arbeit ist.
Frieder D., 2008



Ich bedanke mich von ganzem Herzen.
Petra K., 2008



Nun ist bereits fast ein Jahr vergangen, seit wir in sehr regem Dauer-Kontakt waren, um das gefährdete Bein meiner Mutter zu erhalten, was ja dann auch Gott sei Dank mit Erfolg gekrönt war. Ich kann es gar nicht in Worten beschreiben, wie dankbar ich Ihnen immer noch bin für Ihre fachliche und auch seelische-geistige Unterstützung. Es war für mich so ein riesengroßes Glück, Sie als Beistand gefunden zu haben. Ich muss es einfach nochmal betonen: Sie waren für mich der "Engel auf Erden", der mir in dieser schwierigen Phase Rückenstärkung gab!
Und heute gibt es eine freudige Nachricht, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte:
Meine Mutter hat vor kurzem in guter Gesundheit ihren 85. Geburtstag im Kreise von Freunden und Verwandten feiern können! Sie geht jetzt mithilfe eines Rollators - aber auf ihren zwei Beinen durch ihre kleine Welt! Sie ist sogar in der Lage, eine Freundin in der unmittelbaren Nachbarschaft selbständig zu besuchen! Und sie ist auch wieder so agil geworden, dass eine Selbstversorgung (mit etwas Unterstützung) weitestgehend möglich ist. Sie hat wieder ein ganzes Stück Lebensqualität zurückbekommen - nicht zuletzt mit Ihrer Hilfe, liebe Frau Gail.
Aber zum großen Glück gibt es noch andere Menschen, die einen den Glauben an eine gute Welt nicht verlieren lassen - und dazu zählen Sie, liebe Frau Gail, und dazu zählt Herr Dr. Riepe vom Klinikum in Boppard, und ich muss auch die Ärzte der Diakonie in Bad Kreuznach erwähnen, die ebenfalls zur Gesundung meiner Mutter noch beigetragen haben.
Bei Ihnen allen zusammen fand ich als Tochter, die um ihre Mutter gekämpft hat, große Hilfe und die Eigenschaften, die nur Menschen mit einem brennenden Herzen und einer guten Seele besitzen: Wahrheit, Klarheit, Gerechtigkeitssinn, Hoffnung und allem voran die Nächstenliebe.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen alles erdenklich Gute - grüßen Sie ebenfalls Herrn Dr. Riepe recht herzlich bei nächster Gelegenheit - auf dass Sie alle gesund bleiben und Ihre Arbeit weiterhin von Erfolg gekrönt ist!

Rita B., 2008



Ich möchte eine kleine Spende für die Hilfe und die Post, die ich immer erhalte, machen.
Ingrid L., 2008



Herzliche Grüße aus Rees und vielen Dank für Ihre Unterstützung, ohne die ich es nicht geschafft hätte.
Eila B., 2008



Ich freue mich, von Ihren Erfolgen und Aktivitäten zu hören.
Nikolaus D., 2008



"Die Schrittmacherin" hat mich stark be- und gerührt! Mögen Frau Dagmar Gail immer wieder neue Kräfte zuwachsen! Im Grunde ist sie doch unersetzlich für den großen Kreis der betroffenen Menschen und für die helfenden Samariter, Ärzte und andere ebenso!
Ich danke Ihnen.

M. L., 2008



Vorab möchte ich Ihnen für Ihre aufopfernde Arbeit im Verein der Amputierten Initiative meinen Dank aussprechen.
W. F., 2008



Euch zu treffen, war eine besondere Bereicherung in diesem Jahr.
Kathrin S., 2008



Ein besonderer Dank für die aufmunternden Zeilen über den "Flachs" von Andersen.
H. F., 2008



Das, was Sie für uns tun, kann Ihnen niemand bezahlen.
C. M., 2008



Meine Anerkennung und Dank für eure Arbeit, von der sicher schon sehr viele Menschen profitiert haben. Seien Sie alle herzlichst gegrüßt.
Manuela K., 2008



Ich danke Ihnen für die Gespräche, die ich mit Ihnen führen konnte und wünsche Ihnen persönlich für die Zukunft alles Gute, vor allen Dingen eine gute und stabile Gesundheit und weiterhin viel Kraft für Ihre Vorstandsarbeit. Möge der Herr, unser Gott, Ihren Weg begleiten, behüten, beschützen.
L. W., 2008



Da es "angeblich" diesen US-Liner gegen Allergien nicht mehr bei uns gibt, habe ich wieder Schwierigkeiten mit der Prothese. Ganz leicht wird es uns Amputierten nicht gemacht.
J. G., 2008



Ich oder wir sind Ihnen sehr, sehr dankbar, dass Sie meinen Mann gerettet haben. Ich danke Ihnen, Frau Gail, tausend Mal. Ich habe 2000 Meter schmerzfreie Gehstrecke erreicht. 1999 Meter davon habe ich Ihrem Engagement zu verdanken. Sie waren für mich in dieser dramatischen Zeit ein "Engel auf Erden".
M. N., 2007



Ich möchte mich noch einmal für Ihren Einsatz bedanken, ihm zu neuen passenden Prothesen verholfen zu haben. Er hat gerade eine Reha-Maßnahme erfolgreich abgeschlossen.
Frau Dr. S. G., 2007



Ich freue mich, dass ich Ihnen in meinem Leben begegnen konnte und dass wir uns kennen gelernt haben. Sie sind eine herausragende Persönlichkeit. Ich bewundere Sie, wie Sie Ihr Leben meistern und wie sehr Sie sich für das Gemeinwohl engagieren. Sie zeichnen sich durch eine hohe soziale Kompetenz aus. Sie sind das, was heute als Leuchtturm bezeichnet wird. Es war für mich eine Freude, Ihre erfolgreiche Arbeit und Ihr herausragendes Wirken zu begleiten.
L. W., 2007



Es freut mich, gerade von Ihnen bedacht worden zu sein, weil letztlich wir ein gemeinsames Ziel haben: die bestmögliche Versorgung jedes einzelnen Patienten.
Ich wünsche Ihnen, liebe Frau Gail, frohe und besinnliche Feiertage und ein gutes Jahr 2008, natürlich bei der erdenklich besten Gesundheit.

Siegmar Blumentritt, 2007



Vielen Dank, dass Sie mir behilflich sind auch ohne Mitgliedschaft. Danke, Danke! Rente sehr knapp.
Karl Heinz B., 2007



Danke für die schönen weihnachtlichen Stunden, die ich mit Ihnen allen verbringen konnte. Das Märchen "Der Flachs" von Hans Christian Andersen ist sehr hilfreich und wichtig.
A. S., 90jähriges Mitglied der Amputierten Initiative, 2007



Meinen Dank an Sie und Ihren Verein kann ich kaum in Worte fassen. Ich bin sehr glücklich und sehe wieder voller Zuversicht mein Leben vor mir. Es ist Ihnen gelungen, mich binnen weniger Tage durch Trost und Zuspruch, aber vor allem durch echte und schnelle Hilfe aus einer tiefen psychischen Krise herauszuholen.
Dafür Ihnen und allen an meiner "Rettung" Beteiligten meinen herzlichsten Dank.

Brigitte B., 2007



Sie haben uns wundervoll geholfen. Toll! Danke!
K. Z., 2007



Vielen, vielen Dank für Ihren bewundernswerten Einsatz.
Brigitta S., 2007



Sie haben mir wirklich sehr geholfen.
Hildegard A., 2007



Wir können uns gar nicht genug bei Ihnen bedanken.
L. K., 2007



Ein Geschenk des Himmels, dass ich bei Ihnen angerufen habe.
P. R., 2007



Sie haben einfach eine unglaubliche Energie!
Ich hoffe, dass Sie sich gelegentlich auch mal etwas Zeit für sich und Ihre Gesundheit nehmen. Mit dankbaren Grüßen, Ihre

Henriette S., 2007



Mein Zustand verbessert sich langsam. Dass es mühsam ist, wissen Sie ja. Deshalb bin ich sehr dankbar für das gute Gefühl, dass von Ihrer Arbeit ausgeht.
Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen wünsche ich alles Gute und Gesundheit.

Frieder D., 2007



In Verbundenheit und mit Hochachtung vor Ihrem unermüdlichen Engagement für die Amputierten Initiative.
Peter Z., 2006



Dank der Infusionstherapie hat sich das linke Bein meines Mannes nicht verschlechtert, worüber wir natürlich sehr glücklich sind und für Ihre Bemühungen nochmals herzlich danken. Herzliche Grüße aus Spanien,
Ursula und Erich B., 2004



Sie und Ihr Verband leisten eine hervorragende Arbeit. Wir bewundern Ihr Engagement und Ihre vielfältigen Aktivitäten auf dem Gebiete. Sie verstehen es, eine schwierige Materie verständlich, aber auch eindringlich zu vermitteln und erreichen somit ein hohes Maß an Sensibilität. Wir sprechen Ihnen und den Mitgliedern Ihres Vorstandes Anerkennung und Respekt für Ihre wertvolle, aber auch segensreiche Arbeit aus.
L. W., 2003