Amputierteninitiative Amputierten - Initiative   e.V. / Gefäßkranke
   HOME      |      AKTUELLES    |     KONTAKT     |      LINKS      |      IMPRESSUM      |      SITEMAP
       
 
Dagmar Gail
Pionierarbeit
Ehrenmitglieder
Mitgliedschaften
Kommissionen
Forschungsprojekte
15-jähriges Bestehen
20-jähriges Bestehen
25-jähriges Bestehen
Ehrungen
Mitglieder kreativ
Unsere aktiven Mitarbeiter
Amputationsursachen
Risikofaktoren
Symptome
Arterielle Verschlußkrankheit
Beininfarkt
Thrombangiitis obliterans
Klippel-Trénaunay-Weber-
Syndrom
Diabetischer Fuß
Bauchaortenaneurysma
Schlaganfall
Raynaud Syndrom
Lymphgefäße
Morbus Sudeck
Trockene Makula-Degeneration
Finger
Vorfuß
Unterschenkel
Knieexartikulation
Oberschenkel
Hüftexartikulation
Borggreve
Endo-Exo-Femur-Prothesen-
Implantation
Archiv
MDK-Expertentagung
Gefäßtage
Hörfunk / TV
Presse
Persönlichkeiten
Patienten
Ärzte
Politiker
 
Gefäßschleife rot / blau (Arterien / Venen)Weltweit neu:
Gefäßschleife rot / blau
(Arterien / Venen)
 
 


Pressemitteilung

20 Jahre harte Pionierarbeit national und international für:
- 6 Millionen Gefäßkranke
- zur Minimierung von 60.000 Beinamputationen jährlich in Deutschland

Marita Hebisch-Niemsch, Präsidentin der Deutsch-Französischen Gesellschaft Berlin, setzt sich vehement und
engagiert für Amputierte, deren Angehörige und für Gefäßkranke ein.
 
Marita Hebisch-Niemsch   Marita Hebisch-Niemsch  Marita Hebisch-Niemsch   Marita Hebisch-Niemsch

 Fotos: Ingo Heine (www.heine-foto.de)
 
Auszug aus Ihrer Moderation am 18. Januar 2011 im Hotel Steigenberger:
 
Moderation Marita Hebisch-Niemsch, Präsidentin der Deutsch-Französischen Gesellschaft Berlin

Ich begrüße Sie zunächst sehr herzlich in diesem Haus und auch im Namen der Initiative. Sie werden sich vielleicht fragen, warum ich diese Moderation übernommen habe. Aber ich gebe etwas zurück, was ich erhalten habe und zwar Hilfestellung
und Beratung in einer der schwersten Phasen meines Lebens.

Als meinem Mann beide Beine amputiert wurden, hat Frau Gail mir Hilfe und Beratung gegeben, und ohne sie hätte ich
das nicht verkraftet. Insofern ist es mir ein aufrichtiges Anliegen und eine echte Freude, hier zu sein und ihr das zu geben,
was sie mir damals gegeben hat.

Herzlichen Dank, Frau Gail!
 
Rede gekürzt von der Amputierten-Initiative e.V./Gefäßkranke